Verschlimmerungsantrag herunterladen

Posted on Jun 20, 2020 in Uncategorized

Laut dem Bewertungshandbuch der Veterans Benefits Administration (VBA) besteht der erste Schritt bei der Bewertung von Allen Aggravation-Ansprüchen darin, alle “potenziell relevanten” Krankenakten von den Anbietern des Veteranen zu sammeln. Sobald dies abgeschlossen ist, fordert der Rater eine ärztliche Untersuchung an. Wie bei allen Invaliditätsansprüchen sind Rater, die oft keine medizinische Ausbildung haben, für die Überprüfung medizinischer Beweise und die Zuweisung von Bewertungen verantwortlich. Erschwerend kommt hinzu, dass die Rater die zusätzliche Aufgabe haben zu entscheiden, ob sich ein Zustand verschlechtert hat und, wenn dies der Fall ist, ob die Verschlechterung auf den natürlichen Krankheitsprozess oder den Militärdienst zurückzuführen ist (oder, wie Allen-Verschlimmerung behauptet, ob die Verschlechterung auf den natürlichen Krankheitsprozess oder eine nicht mit dem Dienst verbundene Behinderung zurückzuführen ist). Empfehlung 9-1. DIE VA sollte das Urteil qualifizierter Sachverständiger einholen, die durch Erkenntnisse aus der aktuellen Von-Peer-Review-Literatur gestützt werden, als Richtschnur für die Beurteilung sowohl der Verschärfung von Vordienst-Behinderungen als auch von Allen-Verschlimmerungsansprüchen. Das Urteil könnte von VHA-Prüfern, vielleicht von VA-Exzellenzzentren, erbracht werden, die in dem zweijährigen Zeitraum bis zum 30. September 2006 mehr als 21.000 Veteranen auf der Grundlage der Verschlimmerung einer Vordienstunfähigkeit durch den Militärdienst bedienten, was weniger als zwei Prozent der Behinderungen ausmachte, die während dieses Zeitraums im Dienst verbunden waren. Die zehn häufigsten verschlimmerten Bedingungen (Tabelle 9-1) machten fast die Hälfte der Gesamtzahl der Fälle aus, die aufgrund einer Verschlimmerung miteinander verbunden waren. Fünf Prozent wurden mit 50 Prozent oder mehr bewertet, 87 Prozent mit 20 Prozent oder weniger (Abbildung 9-1). Es gibt keine Anweisungen, wie der Rater die Ergebnisse der Prüfung verwenden soll, um den Anspruch zu beurteilen. Wie bei der Verschlimmerung von Vorleistungsbehinderungen wird jedoch in Allen-Verschlimmerungsansprüchen geprüft, ob eine Behinderung das Ergebnis der dienstverbundenen Behinderung (Militärdienst bei Verschlimmerung von Vorleistungsinvaliditätsansprüchen) oder des natürlichen Fortschreitens der Krankheit ist, und in beiden Arten von Ansprüchen wird der Veteran für den Grad der Behinderung entschädigt, der über den Grad der Behinderung hinausgeht, der vor der Verschlimmerung besteht. Aufgrund dieser Ähnlichkeiten kann das Ratingverfahren in Allen-Verschlimmerungsansprüchen dem in den früheren Abschnitten dieses Kapitels über Verschlimmerung versus natürlichen Fortschritt von Krankheiten und Rating-Verschlimmerung von Vorleistungsbehinderungen-Ansprüchen ähnlich sein.

Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied. Bei der Verschärfung von Vorleistungsbehinderungen, wenn der Nachweis des Grades der Vordienstunfähigkeit nicht verfügbar ist, gibt es keine Strafe für den Veteranen; der Veteran erhält die Gesamtbewertung für seinen Zustand zum Zeitpunkt der Antragstellung ohne Abzug des Prozentsatzes der bestehenden Vorleistung der Behinderung. Wenn es keine medizinischen Beweise für den Ausgangsgrad der Schwere der nicht mit dem Dienst verbundenen Behinderung vor Beginn der Verschlimmerung durch die dienstverbundene Behinderung gibt, wird VBA den Anspruch nicht berücksichtigen, wenn es keine medizinischen Beweise für den Tschwergegrad der nicht mit dem Dienst verbundenen Behinderung gibt. Jede Zunahme des Schweregrads einer nicht mit dem Service verbundenen Krankheit oder Verletzung, die in der Nähe oder das Ergebnis einer dienstverbundenen Krankheit oder Verletzung und nicht aufgrund des natürlichen Fortschritts der nicht mit dem Service verbundenen Krankheit, verbunden ist, wird mit dem Service verbunden. VA wird jedoch nicht zugeben, dass eine nicht mit dem Dienst verbundene Krankheit oder Verletzung durch eine dienstbezogene Krankheit oder Verletzung verschlimmert wurde, es sei denn, der Ausgangsgrad der Schwere der nicht mit dem Dienst verbundenen Krankheit oder Verletzung wird durch medizinische Nachweise ermittelt, die vor Beginn der Verschlimmerung oder durch die frühesten medizinischen Beweise erstellt wurden, die zu einem beliebigen Zeitpunkt zwischen dem Beginn der Verschlimmerung und dem Erhalt medizinischer Beweise für den aktuellen Schweregrad der nicht dienstgebundenen Krankheit oder Verletzung erstellt wurden.